Oldtimer Classic

9. Ederbergland-ADAC-Classic am 01. September 2018. 

Annemarie und Hjalmar Schmitt

Die beiden heimischen ADAC Ortsclubs, der Automobil-Sport-Club Lahn-Eder e.V. und der AC Frankenberg e.V.  hatten zu der 9. ADAC Ederbergland – Classic, Oldtimerfreunde eingeladen. 32 Teams nahmen die Einladung an und reisten nach Allendorf/Eder. Nach der Nennung und Ausgabe der Unterlagen nahmen die Teilnehmer ein Frühstück zu sich, welches von der Reservistenkameradschaft Hatzfeld im DGH Allendorf hergerichtet wurde. Alle Fahrzeuge wurden vor der Fahrt von einem Mitglied des AMSC Lahn-Eder auf die Verkehrssicherheit überprüft. Nach der Teambesprechung durch den Fahrtleiter der Veranstaltung Rainer Gorski und Begrüßung der Teilnehmer durch den Bürgermeister Claus Junghenn erfolgte der Start. Alle Teams erhielten am Start noch zusätzliche Getränke für diese Ausfahrt. Bürgermeister Claus Junghenn hatte sichtlichen Spaß an der Aufgabe, er schickte das rollende Museum, alles Fahrzeuge aus dem letzten Jahrtausend von Allendorf (Eder) auf die Reise durch den Landkreis Waldeck-Frankenberg. Die Strecke verlief durch Allendorf, im Nitzelweg wurde den Teilnehmern eine Sonderaufgabe gestellt. Sie mussten in exakt 12 Sekunden eine Strecke einer bestimmten Zeit eine Wegstrecke von 100 Metern zurücklegen, die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 30 km/h.  Auf dem Parkplatz am Flugplatz wartet eine weitere Aufgabe, die Teilnehmer mussten hier zwischen zwei Kanthölzer ihr Fahrzeug mittigfahren, die Differenz wurde als Strafpunkt angerechnet.  

Die Fahrt führt danach über Haine weiter nach Röddenau, in Röddenau war beim Classic Doc das Gatterfahren aufgebaut. Die Teilnehmer mussten einen Abstand zum Gatter von 20 cm einhalten auch hier gab es Strafpunkte beim Über- oder Unterschreiten.  

Von Röddenau ging es weiter nach Frankenberg, in der Siegenerstr. auf dem Parkplatz beim Autohaus Frankenberg mußten die Teilnehmer zu einem Bordstein genau 20 cm Abstand halten, ansonsten gab es auch hier  Strafpunkte. Dieser Posten wurde durch den Ac Frankenberg gestellt und die Teilnehmer wurden den interessierten Besuchern vom stellvertretenden Fahrtleiter Walter Heinrichs vorgestellt.

Die Fahrstrecke folgte danach durch Frankenberg, Schreufa, Viermünden, Ederbringhausen, nach Buchenberg in Buchenberg war bei der Firma BeBa eine Stempelkontrolle eingerichtet. Weiter ging es über Fürstenberg, Rhadern, Goddelsheim, Hillershausen Eppe, Alleringhausen Welleringhausen nach Willingen.

Im Strycktal bei der Mühlenkopfschanze war das Ziel der Vormittagsetappe. Die Mittagspause verbrachten die Teilnehmer in der Weltcup Stube des Cafe Aufwind wo es dann auch einen kleinen Imbiss gab.          

Ab 14:30 erfolgte der Start zur Nachmittagsetappe, die Fahrzeuge rollten anschließend über Usseln nach Korbach zum Autohaus Behlen hier war eine weitere Kontrollstelle über die Bundesstrasse ging es nach Battenberg. Bei der Neuburg hatte der MGV Battenberg sein Weinfest ausgetragen. Direkt vor der Neuburg wurden die Teilnehmer erneut dem Publikum vorgestellt. Alle Teilnehmern bekamen ein kleines Präsent. Von Battenberg verlief die Strecke nach Allendorf zum Parkplatz am Bürgerhaus. Im DGH saßen die Teams zusammen bei Kaffee und Kuchen konnten sie nun über die Fahrtstrecke und den gestellten Aufgaben fachsimpeln. Gegen 17:30 fand die Siegerehrung statt.

In der Klasse D/E Fahrzeuge von 1938- 1960 siegte  Markus und Sabine Schönauer aus Gladenbach sie starten auf einen Ford A Baujahr 1929, 40 PS und 3200ccm  beide starteten für den AC Wetzlar, vor Peter Sänger aus Biedenkopf der mit seinem BMW 326 Cabrio aus 1939 am Start war.

Hans Dieter Edenhofner und Hans Dieter Heller vom ASC Melsungen gewann die Klasse G mit ihrem VW Käfer aus dem Jahr 1977. Vor Jürgen und Annika Behrend auf einem Opel Manta B aus 1985.


Peter Mück aus Frankenberg wurde mit seinem Beifahrer Florian Stuhlmann dritter in dieser Klasse. Siegfried und Hannelore Franke aus Battenberg belegten Platz 6.Melanie Csernovitz und Sabine Pleißner aus Burgwald belegten Platz 8. Doris Becker Schlichterle und Marion Bressler-Wartha fuhren mit ihrem MB 500 SL auf Platz 10. Herbert und Gerry Hofmann aus Rennertehausen belegten Platz 11. Henry und Sabine Schäfer aus Bromskirchen belegten mit ihrem Opel Rekord aus 1980 Platz 13.

In der Gruppe F belegte Jens Grebe und Felix Winkler aus Lichtenfels Platz 2. Platz 8 erfuhren sich Norbert Csernovitz und Uwe Pleißner aus Burgwald mit ihrem MB 230 SL aus dem Jahr 1965.

Die Yougtimer Klasse gewann Hjalmar und Annemarie Schmitt aus Allendorf mit ihrem Porsche aus 1990. Herbert und Elfriede Nickel aus Waldeck Netze fuhren mit ihrem VW Golf Cabrio aus 1991 auf Platz 3.

Anja Hentschel Nicole Burghardt aus Kassel gewannen erneut die Damenwertung sie fuhren einen Peugeot 504 Cabrio.

Gesamtsieger der Veranstaltung wurden
Hans Dieter Edenhofner und Hans Dieter Heller vom ASC Melsungen.

 








Der AMSC Lahn Eder und der AC Frankenberg wollten  mit dieser Veranstaltung den Teilnehmern den Landkreis Waldeck – Frankenberg präsentieren und näher bringen. Insgesamt waren die Teilnehmer mit der sehr schönen Streckenführung sehr zufrieden. So dass nach Ende der Siegerehrung sehr Zufriedene Teilnehmer aus Allendorf Eder auf die Heimreise gingen.

Auch im nächsten Jahr ist die 10. ADAC Ederbergland –Classic am 7. September geplant.
Nähere Informationen unter Tel.: 0162 / 53 51 656 


775 Oldtimer für Frankenberg

28. April 2019


 

775 Oldtimer für Frankenberg (Eder)
Frankenberg_Flyer_Oldtimer.pdf (1.9MB)
775 Oldtimer für Frankenberg (Eder)
Frankenberg_Flyer_Oldtimer.pdf (1.9MB)