Oldtimer Classic


8. Ederbergland-ADAC-Classic
. 
02. September 2017 

Der Automobil-Sport-Club Lahn-Eder e.V. und der AC Frankenberg e.V.
hatten zu der 8. ADAC Ederbergland – Classic, Oldtimerfreunde eingeladen.
36 Teams nahmen die Einladung an und reisten nach Allendorf Eder. 
 




 

 

Siegerehrung 2017











Gesamtergebnis 2017
ederbergland (1).pdf (282.42KB)
Gesamtergebnis 2017
ederbergland (1).pdf
(282.42KB)


7. ADAC Ederbergland Classic am 10.09.2016 

Ergebnisliste 2016
(aktualisierte Version)
Gesamt Ergebnisliste 2016 (1).pdf (18.95KB)
Ergebnisliste 2016
(aktualisierte Version)
Gesamt Ergebnisliste 2016 (1).pdf
(18.95KB)

 


7. ADAC Ederbergland – Classic

Die beiden heimischen ADAC Ortsclubs, der Automobil-Sport-Club Lahn-Eder e.V. und der AC Frankenberg e,V hatten zu der 7. ADAC Ederbergland – Classic Oldtimerfreunde eingeladen.

32 Teams nahmen die Einladung an und reisten nach Allendorf Eder.
Nach der Nennung und Ausgabe der Fahrtunterlagen nahmen die Teilnehmer ein Frühstück zu sich, welches von der Kyffhäuserkameradschaft Allendorf im Bürgerhaus Allendorf her gerichtet wurde.
Alle Fahrzeuge wurden von Mitgliedern des AMSC Lahn-Eder auf die Verkehrssicherheit überprüft.

Nach der Teambesprechung durch den Fahrtleiter der Veranstaltung Rainer Gorski und Begrüßung der Teilnehmer durch den Bürgermeister Claus Junghenn erfolgte der Start. Alle Teams erhielten am Start noch zusätzliche Getränke für diese Ausfahrt. Bürgermeister Claus Junghenn hatte sichtlichen Spaß an der Aufgabe, er schickte das rollende Museum, alles Fahrzeuge aus dem letzten Jahrtausend von Allendorf (Eder) auf die Reise durch den Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Die Strecke verlief durch Allendorf, auf dem Parkplatz an der Reithalle wartet schon die erste Aufgabe, die Teilnehmer mussten zu hier zwischen zwei Kanthölzer ihr Fahrzeug mittigfahren, die Differenz wurde als Strafpunkt angerechnet. Im Nitzelweg wurde eine weitere Sonderaufgabe gestellt.

Die Teilnehmer mussten in exakt 12 Sekunden eine Strecke einer bestimmten Zeit eine Wegstrecke von 100 Metern zurücklegen, die Durchschnittsgeschwindigkeit  betrug 30 km/h. Eine Abweichung pro 1/100 Sekunde wurde mit 0,01 Strafpunkten gewertet

Die Fahrt führt danach über Bromskirchen, Somplar weiter nach Röddenau, in Röddenau war beim Classic Doc das Gatterfahren aufgebaut. Die Teilnehmer mussten einen Abstand zum Gatter von 20 cm einhalten auch hier gab es Strafpunkte beim Über-oder Unterschreiten.  

Von Röddenau ging es weiter nach Frankenberg, durch die Siegener-, Röddenauer-, Bahnhof-, Bottendorfer Straße, auf dem Parkplatz beim Penny Markt mußten die Teilnehmer zu einem Bordstein genau 20 cm Abstand halten, ansonsten gab es auch hier  Strafpunkte. Dieser Posten wurde durch den AC Frankenberg gestellt und die Teilnehmer wurden den interessierten Besuchern vom stellvertretenden Fahrtleiter Walter Heinrichs vorgestellt.

 

Die Fahrstrecke folgte danach durch Frankenberg, Schreufa, Sachsenberg, Münden, Dalwigsthal, Rhadern, Fürstenberg, Immighausen über die neu fertiggestellte Landstraße nach Thalitter, in Thalitter ging es nach Herzhausen, Buchenberg zum 1000 Jahrefest nach Niederorke hier hatten die Teilnehmer Mittagspause.

Ab 14:30 erfolgte der Start zur Nachmittagsetappe, alle Autos und Teams wurden dem Publikum  der Jahrfeier vorgestellt  die Fahrzeuge rollten anschließend über Oberorke, Viermünden, Geismar, Dörnholzhausen, Friedrichshausen, nach Röddenau. Zwischen Röddenau und Haine hatten die Teilnehmer eine weitere Aufgabe vom AC Frankenberg zu bewältigen, bevor es dann nach Battenberg ging. Am Hänsel und Gretel Brunnen wurden die Teilnehmer erneut dem Publikum vorgestellt.

Der Ortsbeirat mit dem neuen Ortsvorsteher Wolfram Mattner an der Spitze, hatten für alle  Teilnehmern ein kleines Präsent parat. Von Battenberg verlief die Strecke nach Allendorf zum Parkplatz am Bürgerhaus. Im Bürgerhaus saßen die Teams zusammen bei Kaffee und Kuchen konnten sie nun über die Fahrtstrecke und den gestellten Aufgaben fachsimpeln.

 

Gegen 16:30 fand die Siegerehrung statt.

In der Klasse D/E Fahrzeuge von 1938- 1960 siegte  Harald Krutwig und Martin Dreier aus Bad Berlebug sie starten auf einen Ford  A Baujahr 1929, 40 PS und 3200ccm  beide starteten für den AMC Wittgenstein

Den zweiten Platz belegte Hartmut Noll und Helmut Turnwald aus Marburg. Platz drei belegte das Ehepaar Andrea und Günter Tönges aus Frankenberg.


In der Gruppe F Fahrzeuge bis  Baujahr 1970 siegte  Bodo Endres und Peter Bonn aus Kassel und Fuldatal  sie starten für den KMC Kassel auf einem VW Käfer Bj. 1970, 75 PS, 1500 ccm. Jens Grebe und Felix Winkler aus Sachsenberg belegten Platz vier. Reinhard Endres und Armin Becker aus Battenberg fuhren auf Platz 9.

Sieger in der Klasse G bis Baujahr 1986 wurde das Ehepaar Hiemer aus Kassel beide waren mit eine gelben Fiat X1.9 unterwegs. Dr. Meinolf Küster und Dirk Ulrich aus Frankenberg kamen auf Platz 5, vor dem Ehepaar Hannelore und Siegfried Franke aus Battenberg. Matthias Richter und Thomas Doert aus Sachsenberg fuhren auf Platz 8, Peter und Dennis Mück aus Frankenberg wurden zehnter. Frank Richter und Jürgen Wendzik aus Sachsenberg belegten Platz 12 Oliver und Beate Breysach aus Korbach belegten Platz 13,  Hans Ammenwerth mit seinem Enkel belegte Platz 14.

Die Damenwertung  gewann Doris Schlitz und Magret Meyfahrt aus Bad Wildungen sie  fuhren zum ersten Mal mit und belegten Platz 11 in der Klasse G.

Die Youngtimerklasse gewann Herbert und Elfriede Nickel aus Waldeck Netze vor  Silvia Weiss und Thorsten Becker aus Waldeck.

Die Sonderwertung des Ac Frankenberg, gewann das Team Theo Holzapfel aus Rotenburg, Hartmut Noll aus Marburg, Sven Dräger aus Schauenburg, Jürgen Behrend aus Ahnatal und Dr. Meinolf Küster aus Frankenberg, die Preise überreichte AC Vorsitzender Holger Behlen.

Der AMSC Lahn Eder und der AC Frankenberg wollten mit dieser Veranstaltung den Teilnehmern den Landkreis Waldeck – Frankenberg präsentieren und näher bringen. Insgesamt waren die Teilnehmer mit der sehr schönen Streckenführung sehr zufrieden. So dass nach Ende der Siegerehrung sehr Zufriedene Teilnehmer aus Allendorf Eder auf die Heimreise gingen.

 

                      

 

 

Kontaktformular

Klicken Sie hier um zu unserem Kon­takt­for­mu­lar zu kommen